Da mich diese Thematik immer und immer wieder zu doch recht verfälschten Farben in den Bildern ereilt, habe ich mich entschlossen, diese Problematik anzugehen und zu minimieren. Es gibt eine große Auswahl an Techniken und Vorgehensweisen, dieses in den Griff zu bekommen. Doch ich habe mich zum Thema recht lang belesen und alles was ich im Internet finden konnte, aufgesaugt. Für mich war klar, eine Graukarte muss her. Doch es gibt eine noch bessere und vor allem technisch ausgereiftere Lösung. In meinen Recherchen viel mir ein kleiner doch recht unscheinbarer Würfel mit dem Namen SpyderCube der Fa. Datacolor ins Auge. Dieser Würfel ist zwar recht klein und auf den ersten Blick unscheinbar, doch er leistet so ziemlich alles, was ich persönlich brauche und so habe ich mir diesen sofort bestellt. In den nächsten Tagen werde ich hier in meinem Block, von den Ergebnissen des SpyderCube berichten und ein kleines Review dazu schreiben.

Am Wochenende habe ich ein paar Testaufnahmen machen können und so möchte ich Ihnen, den Vergleich in den 3 Varianten darlegen. Als Beleuchtung setzte ich 2 Tagesleuchten mit einem Lichtwert von 5400K ein.

  1. Aufnahme bei Auto -Weißabgleich direkt aus der Kamera.
  2. Aufnahme bei gewählten Weißabgleich der Kamera.
  3. Aufnahme bei Bearbeitung am SpyderCube (Weißabgleich, Belichtung und Schwarzwert).

 

 

In der ersten Bildreihe, entstanden die Bilder mit folgenden Einstellungen und Bearbeitung:

  1. Bild Mit Fotoleuchten wie aus der Kamera.
  2. Bild Mit Fotoleuchten und Einstellung Blitz im DPP.
  3. Bild Mit Fotoleuchten und angepassten Weißabgleich am SpyderCube.

 

        

 

 

 

In der zweiten Bildreihe, entstanden die Bilder mit folgenden Einstellungen und Bearbeitung:

  1. Bild bei Zimmerbeleuchtung wie aus der Kamera.
  2. Bild bei Zimmerbeleuchtung und der Einstellung Kunstlicht an der Kamera.
  3. Bild bei Zimmerbeleuchtung und angepassten Weißabgleich am SpyderCube.

 

     

Hat es Ihnen gefallen? dann teilen Sie doch bitte diese Seite...

0
0